#1

Aumatalwanderweg

in Region Gera 30.05.2012 17:42
von visier61 | 18 Beiträge | 18 Punkte

Hiermit möchte ich den Cachern der Region mitteilen, dass ich wegen einiger Verfehlungen im Naturschutzgebiet die Serie archiviert habe, die Natur geht nun einmal vor.
Ich bitte dafür um Verständnis.
Grüsse
visier61

nach oben springen

#2

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 30.05.2012 18:50
von Hecht96 | 266 Beiträge | 274 Punkte

Find ich wirklich gut von dir.

nach oben springen

#3

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 30.05.2012 21:09
von Hummel & Brummel | 396 Beiträge | 964 Punkte

Welche Art von Verfehlungen waren denn das?

nach oben springen

#4

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 11:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich finde es schade das du diese wirklich tolle Runde ins Archiv geschickt hast. Ich habe die Wanderung im November gemacht und soweit ich mich daran erinnern kann lagen alle Dosen unmittelbar am oder wenige Meter neben dem offfiziellen Wanderweg. Wo liegt also das Problem? 141 Logs in 7 Monaten, da kommen mit Sicherheit mehr Wanderer daher als Cacher. Die Runde liegt natürlich mitten in einem "Natura 2000" Schutzgebiet + Naturschutzgebiet + Vogelschutzgebiet, aber du hast doch nicht gegen § 23,33 oder oder oder des BNatSchG verstoßen. Lasst euch doch nicht gleich ins Boxhorn jagen nur weil jetzt mehr und mehr die Diskussion "Cachen und Naturschutz" geführt wird. Wer hat dir denn gesagt das du gegen Gesetze verstoßen hast? Ich hänge mal ne Karte an in der die 3 Schutzarten dort eingezeichnet sind. Deine Caches liegen fast alle genau drin, na und?

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Aumatal.png 
nach oben springen

#5

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 13:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Schlechte Nachrichten. Der Stadtwald Gera ist ein FFH Gebiet gemäß EU Richtlinie. Müssen da jetzt auch alle Dosen raus?
Natura 2000 - Gebiete

Thüringer Naturschutzgesetz § 33

(1) Alle Veränderungen und Störungen, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung eines Natura 2000-Gebiets in seinen für die Erhaltungsziele oder den Schutzzweck maßgeblichen Bestandteilen führen können, sind unzulässig.

Jetzt frag ich mich doch ob ich beim Dosensuchen die Natur mehr beeinträchtige, als die verrückten Mountainbiker die mich fast über den Haufen fahren und noch dazu die Landschaft mit ihren Rampen etc. verändern. Ich habe das Problem das ich über eine Palttform angreifbar bin, die nicht. Bald darf ich im Wald nicht mal mehr einen fahren lassen, der könnte ja den Pflanzen oder Tieren schaden. So ein DÖNERFURZ ist aber auch Scheiß gefährlich.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Stadtwald_Gera.png 

zuletzt bearbeitet 31.05.2012 13:41 | nach oben springen

#6

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 14:03
von Bella*Plupp | 28 Beiträge | 30 Punkte

Da muss ich inside76 mal zustimmen. Ich finde es nicht schön das nun aus allen naturschutzgebieten enfernt werden müssen weil Wanderer durchqueren dieses gebiet auch. aber manche cacher lassen ja auch ihren müll im wald liegen und nehmen den net wieder mit ist ja auch nicht so schön. also ein stück weit sollte jeder da auf sich selbst aufpassen und wenn man eh gerade handschuhe an hat sollte man gleich mal nen müllbeutel zücken und mal etwas müll auflesen und mitnehmen.

nach oben springen

#7

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 14:42
von Hecht96 | 266 Beiträge | 274 Punkte

Zitat von Bella*Plupp
Da muss ich inside76 mal zustimmen. Ich finde es nicht schön das nun aus allen naturschutzgebieten enfernt werden müssen weil Wanderer durchqueren dieses gebiet auch. aber manche cacher lassen ja auch ihren müll im wald liegen und nehmen den net wieder mit ist ja auch nicht so schön. also ein stück weit sollte jeder da auf sich selbst aufpassen und wenn man eh gerade handschuhe an hat sollte man gleich mal nen müllbeutel zücken und mal etwas müll auflesen und mitnehmen.



Genau das ist das Problem. Es gibt immer wieder Cacher die Müll rum liegen lassen. Solange die Caches in einem NSG auf dem Weg liegen, ist das OK. Das mit den Klettercaches ist so ne Sache. Das Klettern beschädigt den Baum. Somit fällt es unter die Regel:
"Alle Handlungen, die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Naturschutzgebiets oder seiner Bestandteile oder zu einer nachhaltigen Störung führen können, sind nach Maßgabe näherer Bestimmungen verboten. Soweit es der Schutzzweck erlaubt, können Naturschutzgebiete der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden."

Aber manche Naturschützer sind einfach zu wenig über Geocaching informiert. Manche führen sich so auf, als würde man den Uhu einen Cache direkt unter den Ar... schieben. Andererseits sollten caches auch nicht mitten im NSG liegen.
Meiner Meinung nach sollten die beiden Fronten öfter zusammen geführt werden und gegenseitig mehr über den anderen erfahren. Meist fehlen auf beiden Seiten einfach Informationen über den anderen.
Ich denke das man Geocaching auch zum Naturschutz gebrauchen kann.
Also ich sage es nochmal, beide Seiten müssten mehr über de andere wissen.


zuletzt bearbeitet 31.05.2012 14:42 | nach oben springen

#8

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 14:59
von visier61 | 18 Beiträge | 18 Punkte

Hallo H&B,
bei Nr. 4 wurde der halbe Wald zertrampelt, obwohl der Cache nur 3 m vom Weg entfernt war und bei der 8 sieht der Hang fürchterlich aus.
Das Aumatal ist eines der wenigen Gebiete, wo noch der Eisvogel fliegt und brütet (in den Uferhängen).
Von einem Jäger wurde mir mitgeteilt, das abends eine Gruppe mit "Handys" auf der grossen Wiese das Wild verjagd habe.
Das sind alles Dinge, die ich vielleicht vorher gewusst haben könnte, da ich es aber nun weiss, musste ich handeln, das seht ihr sicher ein?
Es hat viel positive Resonanz von seiten der Cacher auf den AWW gegeben und mit tut es auch leid, aber in erster Linie bin ich ein Naturfreund.
Auf alle Fälle werde ich versuchen, eine ähnliche Serie zusammenzustellen, wo man aber die Wege nicht verlassen muss, fragt sich nur, ob es dann überhaupt noch Spass macht.
Viele Grüsse
Wolfgang

nach oben springen

#9

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 15:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Waren das nicht Premium Caches? Aber wie wir gelernt haben nützt das ja auch nix. OK mit dieser Sicht der Dinge kann ich dir nur zustimmen, da war das deaktivieren die einzige Lösung. Schade.

nach oben springen

#10

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 15:43
von Hummel & Brummel | 396 Beiträge | 964 Punkte

Es ist allerdings auch erstaunlich, wie schnell sich eine "Cacherautobahn" in einem bewachsenen Gebiet bildet.
Das braucht nicht viele Menschen und die Stelle ist platt.
Es gibt ja auch genug Beispiele, wie sich ein Baumstumpf verändert, wenn einige Leute an ihm nach etwas suchen.
Auf solchen Runden ist es sicherlich sinnvoll, eindeutige Hints zu geben und evtl. mit Spoilerbildern zu arbeiten. Denn hier ist ja eindeutig der Weg das Ziel.
@Wolfgang
Tut uns auch sehr leid um die schöne Runde...
@inside76
Wenn die Möglichkeit besteht, eine solche Runde als Premium Cache zu legen, würden auch wir sie immer wieder nutzen. Deine Meinung, dass das "nix nützt" teile ich da überhaupt nicht. Es reduziert z.B. schon die Anzahl der Cacher, welche den Wald platttreten.
Das Verhalten dieser, ist allerdings mit oder ohne Premium Account nicht vorhersehbar.

Bleibt nur zu hoffen, dass vor lauter Naturschutz ein Teil dieses Hobbys (ich meine den Teil, welcher sich noch in der Natur abspielt), nicht früher oder später verschwindet.

nach oben springen

#11

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 15:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hecht96
Das mit den Klettercaches ist so ne Sache. Das Klettern beschädigt den Baum.



Das glaube ich nicht. Jeder T5 Owner ist sich der Lage bewusst in die sich jeder Cacher begibt der seinen Cache besucht, daher gehe ich davon aus das nur lebendige und STARKE Bäume ausgesucht werden. Natürlich ist es nicht leicht die Pilotschnur am richtigen Ort zu plazieren und natürlich fällt dabei auch mal der eine oder andere Ast herunter, aber Herrgott nochmal beinträchtige ich damit die Natur so nachhaltig das nie wieder was wächst? Ich denke nicht. Und wenn das Seil eingebaut ist steht es fest und wird nicht mehr über den Ast bewegt. Alle Dosen die ich bis jetzt auf oder an Bäumen gesehen habe waren mit Schnüren oder Kabelbindern befestigt. Ich glaube es gibt ganz andere Probleme um die sich die Herrn und Damen Naturschützer kümmern sollten. Aber wir sind eben viele und wir haben eine Plattform. Hat sich mal einer den Wald angeschaut nachdem die Forstkollonnen durch gezogen sind? Da steht nix mehr oder nur noch wenig. Ich meine gut mit meiner Schuhgröße 42 zertrampel ich schon Flächenmäßig richtig viel. Ich schreib mich schon wieder in Rage. Ich höre jetzt auf denn ich bin es leid.

"Wer schütz uns vor den Umweltschützern?"

nach oben springen

#12

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 15:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Einen habe ich noch. Vielleicht kann man ja die hoch angesehenen Spieleentwickler dazu bringen, ein Geocachspiel zu programmieren. So was wie das Holodeck bei Startreck. Dann muss nicht mehr raus und kann schön zu Hause die virtuelle Natur geniessen. Geile Sache wird das. Da kann man auch bei -40° noch im Schlübber Dosen suchen gehen. Also virtuell gesehen.

Tiere hinterlassen übrigens auch Autobahnen im Wald. Wer aufmerksam durch den Wald streift weiß was ich meine.

nach oben springen

#13

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 16:01
von Hummel & Brummel | 396 Beiträge | 964 Punkte

Zitat von inside76


"Wer schütz uns vor den Umweltschützern?"



Wo ist der "gefällt mir" Button?

nach oben springen

#14

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 16:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es gab da früher mal nen Aufkleber. Den hatte ich an meinem Crossmaschinchen, als ich noch durch den Wald gehirscht bin.

nach oben springen

#15

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 16:26
von l.wi | 79 Beiträge | 91 Punkte

Ey, ich glaube es ist verkehrt sich über Umweltschützer aufzuregen, oder über Menschen den der Müll und die Zerstörung der Wälder zu weit geht.

Regt euch lieber über die Deppen auf, die betrunken oder auch nicht, ohne Rücksicht auf ihre Umwelt durch die Wälder und auch LP's ziehen und damit DIEJENIGEN sind, die uns unser Hobby vermiesen! Und ich kann drauf wetten: Der Großteil von denen ist, welche Überraschung, Premium Member...

nach oben springen

#16

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 16:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich rege mich nicht über die Umweltschützer auf. Ich habe tagtäglich mit Ihnen zu tun, ich arbeite in einer Umweltbehörde. Das Problem ist nur die Einseitigkeit mit der diese Diskussion geführt wird. Ich habe schon mehrere Anzeigen wegen illegaler Müllentsorgung, Schut abladen etc. angestrebt, geworden ist daraus nie was. Weil der Aufwand zur Feststellung zu groß wäre. Pah. Ich hatte auch Fotos mit Kennzeichen beigelegt, es wäre also ein leichtes den Halter festzustellen. Aber nix da. Aber Du und Ich wir haben einen Namen und eine Plattform und wir sind angreifbar. Das ist unser Problem und das wir so viele geworden sind. Natürlich muss man den Wald und alles was darin lebt schützen, aber wo ist die Relation? Vielleicht haben wir Glück und viele springen vom Cachezug ab und wir sind bald nur noch eine eingeschworene Gemeinde von Nerds. Dann lassen sie uns auch wieder in Ruhe. Und ja ich rege mich auch über diese Deppen auf die ohne Rücksicht auf Verluste und nur mit Blick auf die Statistik losziehen und Dosen suchen und dabei alles zerlegen was nicht niet und nagelfest ist. Aber waren wir nicht alle einmal so? Hat nicht jeder von uns klein angefangen und den leichtesten D1/T1 nicht gefunden und dabei alles umgekrempelt? Mit der Zeit bekommt den Blick, manch einer vieleicht auch nicht aber das ist es doch, man lernt. Und so muss man auch lernen mit der Natur umzugehen. Wenn ich aber nirgends mehr hin darf weil es das Gesetz verbietet, was soll ich dann machen? Bei Oma im Garten Dosen suchen. Wenn keiner mehr in den Wald geht kann das auch nicht die Lösung sein.

nach oben springen

#17

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 17:12
von l.wi | 79 Beiträge | 91 Punkte

Klar, dass die Deppen nicht nur Geocacher sind. Aber der Vorwurf, dass es auch Geocacher sind, die Müll liegen lassen, die Wege verlassen (und damit meine ich querfeldein laufen), usw. ist ja nicht aus der Luft gegriffen. Ich habe bewusst "Deppen" geschrieben, weil eben nicht jeder von uns so ist, und auch garantiert nicht jeder so angefangen hat. Das Problem sind die Cacher die eben nicht im Verborgenen, unscheinbar, beziehungsweise unauffällig nach Dose suchen. Es sind die die auffallen, da sie sich wie auch immer geartet daneben benehmen. Ich übertreibe jetzt mal bewusst: Denn es sind diese Horden, die die Umwelt zerstören, und den Blick gleichzeitig aufs Geocaching lenken, und unserer Hobby ins schlechte Licht rücken.

Daher schreibe ich man solle sich darüber aufregen. Denn ohne diese Problematik in der Geocaching Szene, würde sich auch keiner daran stören, auch kein Umweltschützer, Jäger oder sonst wer.

...

Klar es gibt Verstecke die laden dazu ein, dass der Waldboden zerpflückt wird, genauso wie alte Mauern und ganze Gebäude...aber das ist ein anderes Thema und ein zu weites Feld...

nach oben springen

#18

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 19:07
von Hecht96 | 266 Beiträge | 274 Punkte

Ich sehe immer noch viel Handlungsbedarf, beim Wissen über den anderen.
Ich denke das Geocaching auch lukrativ für den Naturschutz sein kann und anders rum.

Ich habs zwar schonmal gesagt, aber ich denke das sich Naturschützer und Geocacher an einen Tisch setzten sollten und klare Kompromisse finden sollten. Es müssten klare Regeln aufgestellt werden.

Die Natur ist für mich ein wichtiger Bestandteil dieses Hobbys. Ich kenne viele Cacher die, die Natur sehr schätzen und wenn ihr Cache im NSG liegt ,dies auch sehr gut im Listing vermerken, z.B. dass man die Wege nicht verlassen darf.

Zitat von l.wi
. Das Problem sind die Cacher die eben nicht im Verborgenen, unscheinbar, beziehungsweise unauffällig nach Dose suchen. Es sind die die auffallen, da sie sich wie auch immer geartet daneben benehmen. Ich übertreibe jetzt mal bewusst: Denn es sind diese Horden, die die Umwelt zerstören, und den Blick gleichzeitig aufs Geocaching lenken, und unserer Hobby ins schlechte Licht rücken.

Daher schreibe ich man solle sich darüber aufregen. Denn ohne diese Problematik in der Geocaching Szene, würde sich auch keiner daran stören, auch kein Umweltschützer, Jäger oder sonst wer.


Gut gesagt!
Aber die Naturschutzer sollten auch nicht übertreiben.
So kanns ja auch nicht gehen!Klick


zuletzt bearbeitet 31.05.2012 19:09 | nach oben springen

#19

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 20:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn ihr Informationen sucht die Schutzgebiete in Thüringen betreffen kann ich euch folgende Seite empfehlen.

TLUG Jena

Bei uns in Jena ist das alles noch viel schlimmer. Jena ist quasi ein NSG sobald man die Stadt verlässt.
Aber bei uns war bereits ein Hr. der unteren Naturschutzbehörde zum Stammtisch. Er hat dort auf die Besonderheiten hier in Jena hingewiesen
und ist auf uns zu gegangen. Servatius war auch dabei und hat verkündet das Caches in Schutzgebieten nur noch nach Genehmigung durch die
untere Naturschutzbehörde freigeben werden. Und es gibt mittlerweile einen Nachtcache im NSG der genehmigt ist. So kann es auch gehen.

nach oben springen

#20

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 31.05.2012 21:29
von Hecht96 | 266 Beiträge | 274 Punkte

Zitat von inside76

Bei uns in Jena ist das alles noch viel schlimmer. Jena ist quasi ein NSG sobald man die Stadt verlässt.
Aber bei uns war bereits ein Hr. der unteren Naturschutzbehörde zum Stammtisch. Er hat dort auf die Besonderheiten hier in Jena hingewiesen
und ist auf uns zu gegangen. Servatius war auch dabei und hat verkündet das Caches in Schutzgebieten nur noch nach Genehmigung durch die
untere Naturschutzbehörde freigeben werden. Und es gibt mittlerweile einen Nachtcache im NSG der genehmigt ist. So kann es auch gehen.


Das ist die richtige Richtung!

nach oben springen

#21

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 03.06.2012 22:55
von mf47 | 69 Beiträge | 69 Punkte

Zitat von inside76

Zitat von Hecht96
Das mit den Klettercaches ist so ne Sache. Das Klettern beschädigt den Baum.



Das glaube ich nicht. Jeder T5 Owner ist sich der Lage bewusst in die sich jeder Cacher begibt der seinen Cache besucht, daher gehe ich davon aus das nur lebendige und STARKE Bäume ausgesucht werden.




Eigentlich wollte ich mich ja aus dieser Diskussion heraushalten aber hier muss ich auch mal kurz was einwerfen. Zumindest was das Thema "T5 - Caches" angeht. Da kann ich inside76 nur zustimmen.

Zum einen werden diese Caches bei weitem nicht von so vielen Leuten gemacht. Die, die es machen, sind meistens Cacher mit Erfahrung und passen nicht nur auf ihre eigene Sicherheit auf, sondern größtenteils auch auf den Baum.

Winky1 und ich haben uns gerade in Bezug auf den Umweltschutz eine Riesenplatte gemacht und noch dazu nen Haufen extra Kohle ausgegeben. Angefangen von Befestigungen mit teurer Reepschnur über extra pflanzenverträgliche Kabelbinder ( sowas gibt es wirklich) bis hin zu ungiftiger Forstmarkierungsfarbe u.s.w., damit uns niemand ans Bein p... kann. Außerdem sind wir ja selbst bestrebt, daß dem Bäumchen nichts passiert. Denn wir mögen die Natur auch - nur sollte man manches nicht übertreiben und die Kirche im Dorf lassen.

Die T5 Cacher, die ich kenne, passen wirklich auf, daß beim abziehen der Pilotleine, Seil etc. keine Äste abgeknickt oder Blätter abgerissen werden. Schon im eigenen Interesse, denn wir alle wissen, wie ärgerlich es ist wenn man seinen Wurfsack samt paar Meter Pilotschnur einbüßt, bloß weil man zu kräftig daran gezogen hat und sich das Ding um nen Ast wickelt. Sie schlängeln sich beim Aufstieg um Äste herum, damit sie nicht abknicken etc. Und oftmals "befreien" sie sogar die Bäumchen von Totholz.

Der Ast, um den dann das Seil liegt, ist logischerweise nicht nur stark genug um mich zu halten sondern demzufolge auch so kräftig, daß eher alles andere kaputt geht als er selbst. So ein großer dicker Baum geht nicht kaputt, nur weil da mal paar Leute hochklettern. Und selbst wenn doch mal ein Ast abknickt - davon stirbt der Baum auch nicht - kann mir keiner erzählen. Der knickt auch durch Tiere oder Unwetter ab. [jetzt schreib ich mich grad in Rage...]

Wer weiß, wie viele Jogger und Wanderer mit ihren Hightech - Outdoorschuhen und ihren Nordic Walking - Stöcken schon eine Kreuzspinne (die steht auch unter Naturschutz) zertrampelt oder aufgespießt haben. Wir übrigens auch... Und wie viele Biker heizen durch den Wald und zerfahren irgend ne besondere Waldameise? Das passiert halt, doch damit machen wir doch die Natur nicht tot - wir sind bloß die Deppen, die es abbekommen...



@ Visier61: Ich finde es wirklich schade um die Runde. Habe sie damals mit Winky1 absolviert und wir fanden sie wirklich wunderschön. Eine tolle Gegend, in die wir ohne die Dosensucherei wohl nicht gekommen wären.


zuletzt bearbeitet 03.06.2012 23:14 | nach oben springen

#22

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 04.06.2012 16:13
von Kampfratterich | 468 Beiträge | 484 Punkte

Zitat
Regt euch lieber über die Deppen auf, die betrunken oder auch nicht, ohne Rücksicht auf ihre Umwelt durch die Wälder und auch LP's ziehen und damit DIEJENIGEN sind, die uns unser Hobby vermiesen! Und ich kann drauf wetten: Der Großteil von denen ist, welche Überraschung, Premium Member...



Glaub mir, die Geocacher haben weder die Wälder noch Lost Places erfunden...
Die meisten "Deppen" sind ganz normale Bürger, die von GC im Leben noch nichts gehört haben.

@visier61
Schade um Deine Runde.
Vielleicht kann man sie, wie schon angemerkt, neu aufleben lassen mit Spoilerbildern, ordentlichen Hints usw?
Wir haben das erst kürzlich in Karsruhe gesehen.
Dort gab es zwar Trampelpfade zu den einzelnen Dosen, aber jeweils aufgrund der guten Hints/Fotos nur einen.
Und sowas ist auf jeden Fall tragbar. Da mach ich mir mehr Sorgen um die asphaltierte Strasse vorm Haus.

Und NSG? Unsere gesamte Natur ist schützenswert. Nicht nur einige Bereiche.
Manchen sogenannten Naturschützern von heute sollte man ein Frischhaltefolien Abo verpassen.

Ansonsten glaub ich das inside76 sich bereits genug in Rage geredet hat.

@Hecht
Glaub mir, die Bäume leiden mehr unter jedem Nagel, mit dem ein Vogelhaus am Baum fest gemacht wird als durch die paar Kletterer die sich an einem T5 versuchen. Was meinst du, warum die Baumklettertechnik in der Baumpflege so beliebt ist? Haben auch nicht die Geocacher erfunden.


nach oben springen

#23

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 04.06.2012 23:54
von der_krischan | 278 Beiträge | 335 Punkte

Eins vornweg: JA, ich klettere auch gern auf Bäumen rum, JA, ich hab schon ein zwei Zweige abgebrochen, JA, es tut mir leid.
Trotzdem, oder gerade deshalb geb ich auch mal meinen Senf zu dieser interessanten Diskussion:

Bei all der Vor- und Umsicht, die zum Glück viele von uns an den Tag legen, ist es doch alles nur gut gemeintes Halbwissen.

Keiner oder die wenigsten von uns haben eine entsprechende Ausbildung im Forst oder in der Baumpflege. Demzufolge werden wohl auch die Wenigsten in der Lage sein, einen Baum nach seinem tatsächlichen Gesundheitszustand beurteilen zu können. Genau so wenig wird keiner die langfristige Wirkung von 20 Besuchern, die ihr Seil über ein und die selbe Astgabel geschliffen haben, abschätzen können.
Fakt ist: Jeder hinterlässt irgendwo Spuren und manchmal auch Schrammen am Baum.

Die Rinde ist gewissermaßen die Schutzschicht des Baumes, ist sie beschädigt, können Schädlinge und Pilze eindringen, die letztendlich zum Absterben eines Astes oder gar des ganzen Baumes führen können, je nachdem, wie vital und abwehrfähig er ist.

Totholz ist keineswegs tot. Morsche Äste, Stämme und alles, was im Wald vor sich hin vergammelt, ist der Lebensraum unzähliger Käfer, Würmer und so weiter. Ob es (für den Baum) sinnvoll ist, Totholz zu entfernen, wird wohl auch nur der Förster wissen.

Baumkletter- oder Seilzugangstechnik wird dort eingesetzt, wo der Zugang mit schwerem Gerät nicht möglich oder unwirtschaftlich ist. Sie wird an Bäumen in erster Linie von ausgebildeten Fachleuten ausgeübt um, wie der Name schon sagt, den Baum zu pflegen. Und das geschieht, wenn überhaupt, nicht öfter als einmal im Jahr - nicht zehnmal im Monat!
Abgesehen davon hab ich noch keinen Cacher gesehen, der, wie viele Baumpfleger, einen Kambiumschoner verwendet. Hauptsache Seilschoner haben alle.

Seile, Drähte, Kabelbinder oder Schrauben können den Baum beschädigen. Er wird meistens nicht gleich tot umfallen. Viele Prozesse im Wald gehen nun mal langsam vor sich.
Beispielsweise kann der Baum eine Schraube oder einen Nagel augenscheinlich gut verkraften. Aber die Zersetzungsstoffe aus dem Metall wandern im Holz, breiten sich aus und verfärben es. Wird der Baum geschlagen und soll zu Brettern verarbeitet werden, wird u.U. ein großer Teil des Holzes unbrauchbar sein, da das Holz hässliche schwarze Schlieren in der Maserung hat. Das hat dann zwar nichts mit Naturschutz zu tun, ist aber Sachbeschädigung.

Versteh mich nicht falsch, ich mach den Spaß ja auch mit.
Ich will nur dass, was ich irgendwo mal darüber erfahren habe, zum Nachdenken weiter geben. Es könnte ja sein, dass uns all das eines Tages mal von einem in Frischhaltefolie gepackten Naturschützer vorgeworfen wird.

Das manchmal nicht nachsichtige Treiben von Walkern, Joggern, Bikern usw. im Wald rechtfertigt nämlich nicht unser Handeln!



Der Eine oder Andere wird sich jetzt vielleicht auch fragen, warum denn dann der Krischan die ach so schreckliche Baumbekletterei mitmacht, wenn er doch zumindest von den ganzen Gefahren schon gehört hat?
Nun, zu meiner Verteidigung darf ich vorbringen: Wie Eingangs schon geschrieben, zähle ich mich zu Denjenigen, die sich vor-und umsichtig im Wald bewegen. Ich bilde mir zumindest ein, dass mein Handeln keinen nachhaltig störenden Einfluss auf den Wald hat, der schlimmer ist als die Autofahrt zum Wald und wieder nach Hause. Wie bei so Vielem gilt auch hier: Allein die Menge macht das Gift.

Zu guter Letzt kauf ich ab und zu mal eine Kiste Krombacher und helfe damit dem Regenwald Das ist doch schonmal was oder?

Nochmal ganz deutlich: Ich selbst schließe mich von diesem frevelhaften Verhalten nicht aus. Warum ich es dann mache? Weil T5-Caches nun mal da sind und es sooo viel Spaß macht!

Ach apropos T5-Caches, das muss ich jetzt mal los werden: Sollen dann Challenges wie "Einmal um die Welt an einem Tag" oder "Zum Mond und zurück bis Mittag" auch von wegen Naturschutz unterbunden werden oder ist das legitim weil wir uns ja von der Mineralölsteuer einen neuen Wald kaufen können? Mmm?
Ist es okay, wenn ich tagelang vorm Rechner sitze um einen krassen D5 zu knacken? Oder sollte ich als Umweltbewusster Geocacher auch auf meine CO₂ - Bilanz achten?

Wenn schon konsequent, dann aber richtig.
Deshalb
hör ich jetzt auf mit dem nicht ganz so ernst gemeinten Kluggescheiße und schalt den Rechner aus.

nach oben springen

#24

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 07.06.2012 12:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

AMEN

nach oben springen

#25

RE: Aumatalwanderweg

in Region Gera 10.06.2012 11:50
von Superlooser | 92 Beiträge | 220 Punkte

Die Diskussion hier ist ja ähnlich wie in meinem Naturschutzbeitrag hier im Forum.
Da ich ja wie dort beschrieben auch schon Ärger und Kontakt mit der Naturschutzbehörde hatte, plane ich nach der Urlaubszeit im Herbst ein Naturschutzevent für alle, die sich an der Diskussion kooperativ beteiligen wollen. Meckerer und Besserwisser möchte ich da nicht dabei haben. Schließlich soll die Diskussion sachlich geführt werden, damit beide Seiten ihre Befindlichkeiten austauschen können. Dort wird dann auch die Naturschutzbehörde eingeladen. Das Event wird voraussichtlich in Weida stattfinden, weil meine Naturschützer vom Umweltamt Greiz sind und nicht nach Gera kommen.
Also bis dann!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: cnp
Forum Statistiken
Das Forum hat 549 Themen und 4658 Beiträge.
Besucherrekord: 31 Benutzer (06.09.2012 11:28).

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen